Palliativmedizin

Palliativmedizin

Pal­lia­tiv­me­di­zin ist die ganz­heit­li­che Behand­lung von Pati­en­ten mit einer vor­an­schrei­ten­den bzw. weit fort­ge­schrit­te­nen Erkran­kung, die nicht mehr auf eine kura­ti­ve Behand­lung anspricht und mit einer begrenz­ten Lebens­er­war­tung ein­her­geht. Nicht die Ver­län­ge­rung der Über­le­bens­zeit um jeden Preis, son­dern die Lebens­qua­li­tät – also die Wün­sche und das Befin­den des Pati­en­ten – ste­hen im Vor­der­grund der Behand­lung.

Wesent­li­che Kom­po­nen­ten der Pal­lia­tiv­me­di­zin sind die Kon­trol­le der Sym­pto­me, die psy­cho­so­zia­le Kom­pe­tenz, die Arbeit im Team mit Pfle­ge­diens­ten und ande­ren Medi­zi­nern, die Ein­be­zie­hung der Ange­hö­ri­gen sowie die Ster­be­be­glei­tung.

Ster­ben ist Leben, Leben vor dem Tod

Das obers­te Ziel der Pal­lia­tiv­me­di­zin ist die Erhal­tung der Lebens­zu­frie­den­heit für den Men­schen, wenn kei­ne Hei­lung mehr mög­lich ist. Betrof­fen sind vor allem Tumor­pa­ti­en­ten, aber auch Pati­en­ten mit Erkran­kun­gen, die fort­schrei­tend und irrever­si­bel zum Tode füh­ren.

Die Pal­lia­tiv­me­di­zin stellt die Lin­de­rung von Schmer­zen und ande­ren Beschwer­den in den Vor­der­grund, inte­griert die psy­chi­schen sowie spi­ri­tu­el­len Bedürf­nis­se und bie­tet ein Sys­tem der Unter­stüt­zung, damit das Leben im letz­ten Abschnitt noch so aktiv wie mög­lich gestal­tet wer­den kann.

Die Pal­lia­tiv­me­di­zin bie­tet der Fami­lie wäh­rend der Erkran­kung und in der Trau­er­pha­se Hil­fe an.

Was können wir tun, um zu helfen?

Pati­en­ten in fort­ge­schrit­te­nen Krank­heits­sta­di­en lei­den unter Schmer­zen, Müdig­keit, Schwä­che etc. Durch Medi­ka­men­te, phy­si­ka­li­sche Maß­nah­men und wei­te­re The­ra­pi­en kön­nen wir die­se Beschwer­den so weit lin­dern, dass die ver­blei­ben­de Zeit bis zum Tod nicht nur auf das Lei­den beschränkt ist, son­dern als lebens­wert und berei­chernd emp­fun­den wird. Wir beschrän­ken uns dabei nicht nur auf die Behand­lung der kör­per­li­chen Sym­pto­me, son­dern neh­men auch die psy­cho­lo­gi­schen, sozia­len und spi­ri­tu­el­len Pro­ble­me der Pati­en­ten wahr.

Scheu­en Sie sich nicht davor, auf uns zuzu­ge­hen, und neh­men Sie unse­re Hil­fe in Anspruch. Wir behan­deln Ihre Pro­ble­me und Sor­gen abso­lut ver­trau­lich und sind immer für Sie da.